Kindertraining

Hast Du Lust auf Karate?

Karate-Do kommt aus Japan und bedeutet „Weg der leeren Hand“. Das Karate, das wir heute machen, wurde in den letzten hundert Jahren sehr verändert, aber die Ursprünge des Karate sind viel älter. Die Techniken kommen nicht nur von den japanischen Inseln, sondern unter anderem auch aus China. Das moderne Karate, das wir in Heidelberg üben, nennt sich Shotokan- Karate. Sein Wappentier ist der Tiger. Wie Tiger versuchen wir, schnell und leise zu kämpfen und unsere Kraft gezielt einzusetzen.

Zum Karate gehört, dass man sein Können sehr bewusst einsetzt. Daher lernen wir im Training zuerst uns selbst kennen, und zwar ganz einfach unseren Körper. Das fängt mit den Grundschritten im Karate an (der erste Schritt, den wir lernen, heißt übrigens Zenkuzu Dachi). Wir lernen aber auch, Entfernungen abzuschätzen. Wie muss ich meinen Fuß setzen, um einen möglichst großen oder kleinen Schritt zu machen? Wie stehe ich fest? Wie falle ich, ohne mich zu verletzen? Wie nahe muss ich an ein Ziel kommen, um es mit meiner Faust oder meinem Fuß treffen zu können?

Karate ist kein „Draufhauen“

Besonders spannend ist Karate, weil es ein paar Regeln gibt, die aus Karate mehr als einen Kampfsport machen. So eine Regel heißt zum Beispiel, dass man mit Karatetechniken nicht angreifen darf. Man macht Karate, um sich verteidigen zu können, aber nicht, um anzugreifen. Eine andere Regel sagt: „Karate beginnt und endet mit Rei.“ Rei ist japanisch und meint einmal die Verbeugung, mit der wir uns untereinander grüßen. Rei heißt aber auch Respekt. Wir zeigen Respekt vor den anderen, egal, wie alt, schlau, groß oder dünn er oder sie ist, ob wir uns mögen oder nicht: Wir behandeln alle gleich und fair. Deshalb haben wir im Training keine Gegner, sondern Partner, mit denen wir gemeinsam üben und lernen.

Wer kann Karate machen?

Jeder Mensch kann Karate machen. Man muss nicht besonders sportlich, stark oder schnell sein. Am Anfang braucht man nur eine bequeme Hose. Wir trainieren immer barfuß. Später kann man dann einen weißen Anzug kaufen, der Gi heißt. Am Anfang tragen alle einen weißen Gürtel. Die Gürtelfarbe ändert sich, wenn man eine Prüfung bestanden hat. Wer sehr lange und ausdauernd trainiert, bekommt den Schwarzen Gürtel. Meistens braucht man dazu ungefähr zehn Jahre!

Bei uns können Kinder ab 10 Jahren mittrainieren. Wer jünger ist und Lust auf Karate hat, kann sich schon vorbereiten, indem er zur Leichtathletik oder Turnen geht. Dort lernt man Körperspannung und Ausdauer – die erste Grundlage für Karate und viele andere Sportarten.

Neugierig?

Komm einfach mal in unser Training! Wir trainieren jeden Mittwoch in der Schulzeit von 17:30-19:00 Uhr in der Sporthalle der Friedrich-Ebert-Schule Heidelberg. Vom Eingang in der Plöck stehen links die Müllcontainer, daneben ist eine bemalte Holztür. Drinnen geht’s die Treppen hoch zu den Umkleidekabinen und der Halle. Natürlich ist eine Probestunde möglich, bei der auch Eltern zugucken dürfen. Wir freuen uns auf Dich!